Margit Kruse liest aus Ruhrpott-Krimi “Opferstock”

Unmittelbar im Anschluss an die diesjährige Mitgliederversammlung lädt der Türmchen-Freundeskreis am Donnerstag, 5. Oktober, zu einer öffentlichen Lesung in den Türmchen-Lesegarten ein. Die Die Gelsenkirchener Autorin Margit Kruse stellt ihren neuen Ruhr-Krimi “Opferstock” vor.
Kruse, Margit_CMYK

Die Lesung beginnt um 19 Uhr und ist öffentlich. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, es wird aber um frühzeitige Platzreservierung gebeten. Dazu bitte im Türmchen melden.

Mit “Opferstock” veröffentlicht Margit Kruse den fünften Fall für Margareta Sommerfeld im Ruhrgebiet. Hier einige Hintergründe:

Ein öffentlicher Brief des Jesuiten Klaus Mertens gab Anfang 2010 den Anstoß für eine bundesweite Diskussion um Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche und ließ eine Vielzahl an Opfern ihr Schweigen brechen. In den Folgejahren stellten weit über tausend Betroffene in Deutschland einen Antrag auf Entschädigung. Dennoch fanden viele nicht den Mut, über ihre Erlebnisse zu sprechen. So auch einer der vier Ückendorfer Freunde in Margit Kruses neuem Ruhr-Krimi “Opferstock”, der seit einem katholischen Sommerferienlager im Bergischen Land 1985 ein dunkles Geheimnis wahrt. Der damalige Pfarrer Josef Wolzenburger wird tot in der Sakristei aufgefunden. Ein Freund des Opfers, Jens Eigenhardt, vermutet einen Racheakt und will dem Mordfall auf den Grund gehen. Dabei erhält er eher zufällig Hilfe von Margareta Sommerfeld, die eigentlich der Ermittlerei abgeschworen hatte. Doch der Pfarrer hatte weitaus mehr Feinde als vermutet. Margit Kruse lässt in ihrem neuen Krimi ein ernstes Thema anklingen, in dem neben den Ereignissen im Ferienlager auch die Opfer-Täter-Rolle im Zentrum der Handlung steht. Gewohnt unterhaltsam geht sie zudem auf die Mentalität der Ückendorfer hinter dem Rhein-Herne-Kanal ein, die Margaretas Herz im Sturm erobern.

cover_opferstock

Zum Buch
Als der Pfarrer der St.-Michael-Kirche in Ückendorf ermordet aufgefunden wird, werden bei Jens Eigenhardt unliebsame Erinnerungen wachgerüttelt. Gemeinsam mit seinen drei besten Freunden hatte er sich geschworen, niemals über das zu sprechen, was damals in der Sommerfreizeit 1985 im Bergischen Land geschah. Doch was, wenn einer der drei Freunde etwas mit dem Tod des Pfarrers zu tun hat? Gemeinsam mit Hobbydetektivin Margareta begibt Jens sich auf die Suche nach der Wahrheit.

Die Autorin
Margit Kruse wurde 1957 in Gelsenkirchen geboren. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Revier-Krimis “Eisaugen”, “Zechenbrand”, “Hochzeitsglocken” und “Rosensalz”. Sie ist ein echtes Kind des Ruhrgebiets. Seit 2004 ist die Gelsenkirchenerin als freiberufliche Autorin tätig. Neben zahlreichen Beiträgen in Anthologien hat sie bislang neun Bücher veröffentlicht, darunter einen Roman, der für den Literaturpreis Ruhr 2009 nominiert war. Labrador Enja ist stets dabei, wenn Margit Kruse sich auf Recherche-Tour begibt. Besonders der Hauptfriedhof ihres Heimatortes hat es der Autorin angetan. Die Autorin ist Mitglied im SYNDIKAT sowie im Verband deutscher Schriftsteller.

Opferstock
Margit Kruse
310 Seiten
EUR 13,00
ISBN 978-3-8392-2136-5


Hinterlasse eine Antwort