”Die Karte meiner Träume”

Lyrik von Werner Eisbrenner. Er schrieb diese Zeilen, nachdem er das Buch “Die Karte meiner Träume” von Reif Larsen gelesen hatte (ein Tipp für Jugendliche!)

eisbrenner1
Die Karte meiner Träume
Ist in mir in mir drin
Doch weder Zeit noch Räume
Verraten mir den Sinn

Nur manchmal wenn ich wache
Erkenn ich ein Fragment
Auch wenn ich drüber lache
Die Zeichen deutlich sind

Dann seh ich die Legende
Ein Ausschnitt aus dem Plan
Ich falte meine Hände
und seh dich, seh dich an

Als könnte ich’s erkennen
Bist du ein Stück von mir
Die Karte meiner Träume
Les ich in mir mit dir

Liest du dieselbe Karte
auf einem andern Blatt
Das was uns narrt und narrte
Liegt nicht in Dorf und Stadt

Die Ursach von dem Ganzen
Fügt Masse und Atom
es lässt uns alle tanzen
Den Takt, den kenn man schon

Ein Wurmlochtanz im Freien
Verrückt wird Zeit und Raum
Wer will darf ruhig schreien
Es bleibt ein ewger Traum

CATEGORIES:

Aktuelles

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Latest Comments