Von A wie Affe und W wie Werwolf

Wie aus Buchstaben Geschichten werden, erlebten rund 20 Mädchen und Jungen gemeinsam mit den ehrenamtlichen Lesepatinnen des Türmchens.

Rollei

Zum bundesweiten Vorlesetag hatten sich Marion Hellmann, Irene Klinner, Ursula Krehut, Anita Mohr-Lohenstein und Dagmar Wolff einiges ausgedacht.
Mit Riesenbuchstaben und einem „lebenden Scrabble“ ging es los, und auch die jüngsten Teilnehmer fanden schnell alle gesuchten Buchstaben.
Dann wurde es spannend mit den Geschichten von Viktor, dem Werwolf. Lustig fanden die Zuhörer vor allem die Stelle, als Viktors Klassenkameradin Rosi auf dem Jungenklo in Ohnmacht fällt…..kein Wunder, wenn so plötzlich ein Wolf mit Brille auf der Nase vor einem steht!
Ein bisschen konnten auch die Zuhörer schon selber mitlesen. Das machte besonders viel Freude.
Bei den Fehlergeschichten wurde viel gekichert, und natürlich merkten die Kinder schnell, dass Regenwürmer keine Fahrstühle benutzen und Meerschweinchen besser nicht in Dosen gehalten werden….
Mitmachmusik und eine Verlosung gab es auch, und so waren alle zufrieden, als die Eltern kamen, um ihre Kinder wieder abzuholen.

Bereits am Vortag hatten die kleineren Türmchenleser ihren Spaß: In der Puppenspielgruppe des Türmchens drehte sich alles um das Krokodil. Marion Hellmann und Dagmar Wolff boten mit Handpuppe Max und Krokodil Cornelius die klassische Bilderbuchgeschichte von Leo Lionni als Handpuppenspiel an. Der beliebte Türmchenkasper mit UweWaterkamp, Gabriele Lutz und Ursula Krehut hinter der Bühne spielte die Geschichte von Kasper und seinem Krokodil in der Badewanne. Zum Abschluss durften alle mitsingen und spielen – natürlich das Lied von Schnappi…


Rollei
Rollei Rollei
Rollei

CATEGORIES:

Aktuelles-Berichte

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Latest Comments